Empathie dank Mimikry

29. Aug 2018

Mimikry heisst, die Mimik anderer nachzuahmen oder, wie es in der Sprache des NLP heisst, diese zu pacen

Die Idee beim pacen ist, schnell eine gute Beziehung aufzubauen und sich in die Welt des anderen einzufühlen, ihn also besser zu verstehen. Dies machen wir ganz natürlich und zumeist unbewusst. 

Wenn es Ihnen also schwer fällt Empathie zu zeigen, sich in die Gefühle einer anderen Person hineinzuversetzen, so ahmen Sie einfach die Mimik des Gegenübers nach.  

Das ist auch dann nützlich und effektiv, wenn Sie eine intensive Beziehung aufbauen wollen. Mit Mimikry schaffen Sie es sehr schnell ein Gefühl der sozialen Verbundenheit zu erzeugen.  Dass es noch weitaus wirksamere und schönere Möglichkeiten der Beziehungsgestaltung gibt, zeige ich in der Ausbildung zum Life Coach und DVNLP Practitioner

Übrigens: Menschen mit Autismus zeigen dieses Pacing Verhalten deutlich seltener. Das scheint ein Grund dafür zu sein, warum es ihnen so schwer fällt, sich in andere Menschen zu versetzen. Gerade ihnen könnte diese Form der Nachahmung helfen, sich besser einzufühlen, wie die Forschung* zeigt. 

 

*Forschung Michael B. Lewis, Emily Dunn, Instructions to mimic improve facial recognition in people with sub-clinical autism traits. Quarterly Journal of Experiemental Psychology, 70/11, 2017

Autor: Jürg Wilhelm, Au-Zürich

Jürg Wilhelm - NLP-Trainer
Lehrtrainer DVNLP @ froschkoenige.ch
NLP Ausbildungen und Life Coach Ausbildungen zum Practitioner, Master und Coach.
Seminare für Systembrett Aufstellungen und Life Coachings