Besiegen Sie Flugangst

Ein Traum wird wahr. Denn in über 80% aller
Fälle haben Betroffene nach nur zehn
Minuten ihre Flugangst überwunden.

Jedem dritten Menschen treibt der blosse Gedanke an das Fliegen den Angstschweiss auf die Stirn. Viele von ihnen schaffen es gar nicht bis zum „Boarding now“. Sie kapitulieren vorher und träumen weiter den Traum des Fliegens, der Weite, dem Besuch von fernen Ländern. Wie Sie Menschen innert weniger Minuten helfen können, ihre Flugangst loszuwerden, das lernen Sie in unserem Phobieseminar.

Wenn Sie sich als Betroffene/r davon befreien wollen, kommen Sie in mein Coaching. In über 80% der Fälle reicht eine einzige Sitzung.

 

Tipps gegen Flugangst

1. Einen guten Platz wählen

Flugangst geht oft einher mit Platzangst. Wenn das bei Ihnen so ist, buchen Sie einen Platz im Gangbereich, nicht beim Fenster. So haben Sie mehr Raumgefühl, können sich besser bewegen und sehen nicht in die Tiefe. Diese drei Vorteile lindern die Angst.

 

2. Eine Person einweihen

Ziehen Sie die Person neben sich und die Flugbegleitung ins Vertrauen. Manche Flugbegleiter sind ausgebildet, Ihnen mit einer spezifischen Technik, wie z.B. dem Palmtherapymodel zu helfen. Auch wenn nicht: Diese Personen können Sie ablenken und Sie beruhigen, wenn es in der Luft mal turbulent werden sollte.

Ein weiterer Vorteil: Sie brauchen Ihre Angst nicht zu verbergen, was zusätzlichen Stress verursachen würde.

 

3. Mentale und körperliche Entspannung

Angst bedeutet Stress und damit mentale wie körperliche Anspannung. So wirken Sie dem entgegen:

Körper: Stellen Sie beide Füsse parallel auf den Boden. Sitzen Sie gerade. Ziehen Sie die Schultern bis zum Ohr und halten Sie diese zehn Sekunden lang, während Sie in diesen zehn Sekunden langsam einatmen. Beim Ausatmen nehmen Sie sich wieder zehn Sekunden Zeit und entspannen die Schultern langsam wieder. Nach fünf Wiederholungen ist die Entspannung gut spürbar.

Geist: Stellen Sie beide Füsse parallel auf den Boden. Sitzen Sie gerade. Schliessen Sie die Augen. Atmen Sie tief und langsam ein und aus. Konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem, wie er einströmt und dabei die Bauchdecke sich hebt und langsam ausströmt.

Tipp: Es gibt gute Apps mit Achtsamkeitstrainingsübungen, die Sie zur Entspannung anleiten.

 

4. Musik gegen Flugangst hören

Flugangst entsteht wie jede andere Angst auch durch die Kraft der Vorstellung. Diese Gedanken lassen eine Situation  unverhältnismässig bedrohlich erscheinen.  Auch wenn diese Gedanken irrational sind: Gutes Zureden und Vernunft helfen nur wenig.

Aber Musik kann die Angst wirksam lindern, wie Rebecca Spelmann von der „Private Therapy Clinic“ in London herausfand. Nicht jede Art von Musik ist therapeutisch wirksam. Aber es gibt Musik, die sowohl die logische linke als auch die emotionale rechte Gehirnhälfte anspricht.

Diese Musik stimuliert das limbische System, in dem wir negative Erinnerungen und Gefühle verarbeiten. Schliessen Sie die Augen, während Sie die Musik über Kopfhörer geniessen und atmen Sie im Takt dieser Musik ein und aus.  So senken Sie  Herzfrequenz und Blutdruck, was eine rationale, positive Denkweise fördert und hilft, Angstgefühle zu lindern.

Dr. Spelmanns Beruhigungs-Wiedergabeliste finden Sie auf Spotify

  • Someone Like You – Adele
  • Orinoco Flow (Sail Away) – Enya
  • Piano on The Beach – Liborio Conti
  • Piano Concerto No. 21 in C major („Elvira Madigan“) K. 467 – Mozart Wolfgang Amadeus
  • Better Together – Jack Johnson
  • Pure Shores – All Saints
  • Buffalo Soldier – Bob Marley
  • Scar Tissue – Red Hot Chilli Peppers
  • Paradise – Coldplay
  • As I Lay Me Down – Sophie B. Hawkins
  • Inside Out – Britney Spears
  • Ignition – R Kelly
  • Flaws and All – Beyoncé
  • The Christmas song – Nat King Cole
  • Space Oddity – David Bowie