Systembrett Aufstellungen

Systemische Aufstellungen – etwas Hintergrund

Systemische Aufstellungen haben eine lange Tradition und verblüffen immer wieder dadurch, dass in der Aufstellung sichtbar wird, was lange meist unbewusst und im Verborgenen war, aber eine grosse Wirkung im System hat.

Oft fragen sich die Klienten, wie Repräsentanten – also Menschen, die in einer Aufstellung etwas oder jemanden vertreten - wissen können, was sie als Klient selbst nicht bewusst gewusst haben. Die Antwort ist einfach: Nicht die Repräsentanten wissen es; das System weiss es.

Die grösste Hürde bei der Aufstellungsarbeit ist, dass wir oft nicht die Möglichkeit haben, solche Repräsentanten für die Aufstellung zu nutzen. Das Systembrett mit seinen Figuren erfüllt den gleichen Zweck mit viel weniger Aufwand und mehr Vertraulichkeit für ganz persönliche Themen.

Systemische Aufstellungen machen unterschiedlichste Beziehungszusammenhänge schnell deutlich und in ihren Wirkungen spürbar und reflektierbar. 

Die Aufstellung auf dem Systembrett ermöglicht es innere Bilder seines System (Familie, Beziehung, Beruf) im Raum zu visualisieren, also zu externalisieren und aus einer Distanz zu betrachten. Dieser Blick von Aussen auf das eigene System reicht oft schon aus, um blockierende Verstrickungen aufzulösen und anstehende Entscheidungen zu treffen.

Der Nutzen des Systembretts

Sie können nach einer Aufstellungsarbeit mit sich selbst oder einem Klienten in einem Coaching mit dem Systembrett mit mehr Orientierung, Klarheit und innerer Kraft an einer konstruktiven Lösung des Anliegens arbeiten. Das Systembrett und Sie

  • machen systemische Zusammenhänge schnell sichtbar und erlebbar 
  • ermöglichen eine Integration von Verstand und Emotionen und Körper
  • verhelfen zu einer Reduktion komplexer Sachverhalte auf das Wesentliche und damit zu mehr Überblick und Klarheit
  • leiten die Simulation von Veränderungen („Probehandeln“) an und 
  • erlauben so die Überprüfung wahrscheinlicher Auswirkungen im System

In der Aufstellung erhalten Sie ein Bild von der Wirklichkeitskonstruktion Ihres Klienten: Über dieses können Sie dann gemeinsam anhand der Aufstellung sprechen, Ansätze für Veränderung vorschlagen und gemeinsam in der Aufstellung ausprobieren.

Dieses Probehandeln macht die Auswirkungen dieser Veränderungen nicht nur sicht- sondern auch sofort spürbar:

Verändern Sie oder Ihr Klient eine anfangs aufgestellte Konstellation, erleben beide  oft deutlich körperlich, emotional und kognitiv die Auswirkungen dieser Veränderung in der aktuellen Aufstellung. So können Sie gemeinsam sinnvolle Handlungsmöglichkeiten Ihrer Klienten ausloten.

Seminar-Ziele

  • Kennenlernen des Systembretts und der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten
  • Systemische Wirkprinzipien verstehen
  • Sicherheit im Einsatz des Systembretts in der Beratung, in Projekten und Führungsarbeit gewinnen
  • Fähigkeit zur HypothesenBILDung mit dem Bild des Klienten entwickeln 
  • Erkennen, analysieren und Lösungsgestaltung von Beziehungsdynamiken aller Art
  • Anwendung und Grenzen der Brettarbeit in den verschiedenen Kontexten (z.B. Beratung, Projekten, Führung, etc.) erkennen.

Seminar-Inhalte

Über den Einsatz und die Wirkung von Systembrett-Aufstellungen bei der Beratung im persönlichen Kontext, wie

  • Einsatz des Systembretts aus verschiedenen Perspektiven
  • Verschiedene Aufstellungen auf dem Systembrett (nach Interessen der Teilnehmenden):
    • Problem- und Lösungsaufstellungen
    • Konfliktaufstellungen
    • Projektaufstellungen
    • Team- und Firmenaufstellungen
    • Familienaufstellungen
    • Krankheits-Symptom- Aufstellungen
    • Entscheidungsaufstellungen inkl. Tetralemma
    • Ultra-Kurz-Aufstellungen 
    • etc. 
  • Aufstellungen mit mehreren Systembrettern

Für wen ist dieses Seminar?

Das Seminar richtet sich an Beraterinnen und Berater verschiedenster Beratungsdisziplinen (Coaching, Lebens- und Sozialberatung, Supervision, Mediation, Therapie, psychologische Beratung, psychosoziale Beratung, Organisations- und Unternehmensberatung, usw.), Verantwortliche in den Bereichen Personalleitung und -entwicklung, Organisationsentwicklung, Projekte, Veränderungsprozess, sowie an Betreuer und Betreuerinnen verschiedener Organisationen in Pflege, Beratung, Sozialarbeit und psychologisch- psycho-sozialer Betreuung.

Seminar-Methoden

  • Ausführliche Unterlagen
  • Impulsreferate
  • Fallbeispiele aus unserer eigenen Praxis
  • Gruppenarbeiten (unter Supervision)
  • Reflexionen
  • Live-Aufstellungen vor Plenum mit anschliessender optionaler Reflexion

Daten

  • 06.-08. Dezember 2018
  • 27. – 29. Juni 2019

Zeiten

Tag 1: 10:00 – 17:30
Tag 2: 09:00 – 17:30
Tag 3: 09:00 – 16:00

Kosten

CHF 850.-

Frühbucher Rabatt bis 30. August 2018 CHF 100.-

Seminarleitung

Jürg Wilhelm