Trifolato di Cervo a la Moda di Giorgio

Hallo zusammen

Hier wieder mal ein Rezept, das an einem Mittag ohne grosses Nachdenken entstanden ist und meiner Familie absolut Klasse geschmeckt hat. Es ist total schnell zubereitet und ganz einfach zu machen. Da es keinen Namen hat und ich ein Faible für Italien habe, gab ich ihm den obigen Namen. Trifolata heisst Geschnetzeltes, Cervo heisst Hirsch und der Giorgio, der bin ich. Also: Geniessen Sie das Hirschgeschnetzelte nach meiner Art.

Das braucht's (für 4 Personen):

600 gr Hirschgeschnetzeltes am besten von der Huft und selber geschnitten
1 Stange Lauch fein geschnitten
3   grosse Tomaten, enthäutet und gewürfelt
1   Zucchini in feine Streifen schneiden (längs achteln)
1 dl Olivenöl Extra vergine
1 TL Honig
1 dl Noilly Prat (weisser Wermuth)
1   Schalotte (fein gehackt)
    Salz und Pfeffer
    Chayennepfeffer
2 dl Vollrahm
    Basmati Reis für vier Personen


So wird`s gemacht:

  • das geschnittene Fleisch mit Pfeffer und Salz würzen 
  • eine Bratpfanne mit Olivenöl erhitzen und die fein gehackten Zwiebeln mit etwas Salz (lässt das Aroma besser entfalten) und einem Teelöffel Honig dünsten; dann, nach einigen Minuten
  • die Zucchini dazugeben und für etwa fünf Minuten auf niedrigem Feuer mitdünsten; sodann
  • die gewürfelten Tomaten und den fein geschnitten Lauch in die Pfanne geben und etwa zehn Minuten köcheln lassen
  • mit Pfeffer, Salz und Cayennepfeffer nach Belieben würzen (ich mag dieses Gericht gerne scharf)
  • den Vollrahm dazufügen und etwas weiterkochen lassen auf ganz niedrigem Feuer
  • jetzt in eine separate Bratpfanne etwas Olivenöl stark erhitzen und dann das gewürzte Hirschfleisch ganz kurz scharf anbraten
  • in die Sauce geben und ein bis zwei Minuten ziehen lassen

Das Ganze auf vorgewärmte Teller anrichten. Mit dem Reis oder alternativ Spätzli oder breiten Nudeln und frischem Gemüse (Broccoli und Karotten passen gut) servieren.

Weinempfehlung

Dazu reiche ich gerne einen pfeffrigen australischen Shiraz, einen kräftigen Sangiovese aus der Toscana oder auch gerne einen Amarone aus dem Veneto.

Vorschlag: Sie kochen und ich bring den Wein - oder umgekehrt?

Guten Appetit

Ihr Jürg Wilhelm