«Negatives Feedback» - ja gerne!

13. Dez 2018

Wie bitte – mehr davon? So absurd es auf den ersten Blick klingen mag: Ja, gerne!

Warum? Nun ja: Wenn jemand Ihnen ein «negatives Feedback» gibt, nimmt er oder sie sich schon mal die Mühe und hat den Mut, Ihnen zu sagen, was ihm oder ihr nicht passt. Natürlich hören wir das nicht gerne und freuen uns vielmehr darüber, Komplimente zu bekommen. Das findet das Gegenüber aber scheinbar im Moment als gerade nicht angebracht. 

Schritt 1 – Entwaffnende Reaktion

Statt sich nun zur Wehr zu setzen oder die eigene Handlung (eventuell langatmig) zu begründen ist es sehr viel besser zu erwidern: «Danke, dass Sie mir das sagen. Das interessiert mich; erzählen Sie mir bitte mehr darüber, was Sie stört». 

Diese Reaktion ist echt entwaffnend und der Feedbackgeber fühlt sich ernst genommen. Und für Sie ist es eine tolle Gelegenheit, mehr über die Wünsche des Gegenübers und über sich selbst zu lernen. 

Schritt 2 – Probleme in Ziele verwandeln

Die meisten Menschen  sind nicht in der Lage, ein «negatives Feedback» unmittelbar in einen Wunsch – also in etwas, was sie anstelle des nicht erwünschten haben – zu übersetzen. Wenn Sie nun also fragen: «Ok, das habe ich verstanden, was wünschen Sie sich denn anstelle von (Kritikpunkt wiederholen) von mir?», wird die Person zumeist in eine gewisse Ratlosigkeit kommen. 

Diese Ratlosigkeit ist nützlich und bringt die Person auf Ihre Ebene. Somit können Sie jetzt dabei behilflich sein, den Wunsch zu formulieren. So werden Sie zu Partnern im Dialog.

Es ist für Sie wahrscheinlich bereits klar, worauf das hinausläuft: Sie werden vom Kritisierten zum Ratgeber und kehren somit «den Spiess um».

Das ist ein wenig wie Judo oder Aikido; ein sanfter Weg, den «Gegner» zu einem Sparringspartner zu machen und seinen Angriff als Ihre Kraft einzusetzen. 

Ich wünsche Ihnen eine tolle Zeit und einen eleganten Umgang mit Feedback. 
 

Autor: Jürg Wilhelm, Au-Zürich

Jürg Wilhelm - NLP-Trainer
Lehrtrainer DVNLP @ froschkoenige.ch
NLP Ausbildungen und Life Coach Ausbildungen zum Practitioner, Master und Coach.
Seminare für Systembrett Aufstellungen und Life Coachings