Blog

Kalibrieren

29. Mär 2018
"Lasst uns sagen, was wir empfinden, und empfinden, was wir sagen. Lasst die Rede mit dem Leben übereinstimmen."- Lucius Annaeus SenecaWir können Veränderungen bei unserem Coachee nur wahrnehmen, wenn wir vorher eine Art „Schnappschuss“ von seiner Physiologie gemacht haben; von seiner Haltung, seiner Stimme, seiner Atmung, seinem Gesichtsausdruck...Diese Veränderungen und die Richtung dieser Veränderungen zeigen uns die Wirkung unserer Arbeit ganz früh und unmissverständlich an, wenn wir unsere Wahrnehmung zu schärfen verstehen. Der B.A.G.E.L., den Sie in einem meiner Blog Artikel finden, hilft uns, unsere Beobachtungen gut zu sortieren.

Inkongruenzen

20. Feb 2018
"Wir lösten das Problem einstimmig und bequem, indem wir alle fanden, es wäre nicht vorhanden."- Unbekannt Wenn Menschen zu etwas ja sagen, während sie dazu heftig den Kopf schütteln, sprechen wir –sofern wir nicht  einen Menschen aus Bulgarien, Albanien, Griechenland oder Indien vor uns haben – von einer Inkongruenz. Eine mögliche Inkongruenz ist, wenn der sprachliche Ausdruck nicht mit dem körpersprachlichen Ausdruck übereinstimmt. Andere Formen der Inkongruenz sind das helle Lachen, an dem sich die Augen nicht beteiligen. Oder die ulkigen Worte, die keine Entsprechung in der Modulation der Stimme finden. Inkongruenzen geben uns einen Hinweis auf die Spannungsfelder unseres Gegenübers oder in unserer Beziehung.Wir können Inkongruenzen direkt oder indirekt ansprechen und damit Brücken zu dem inneren Erleben des Gegenübers oder in der Beziehung bauen. Oft sind Inkongruenzen nicht bewusst; sie sind ja an das subjektive, oft sehr emotionale Erleben des Menschen gebunden. Dieses Erleben bewusst machen, kann sehr hilfreich sein.Inkongruenzen sprechen wir in zum Beispiel in einem Coaching in der Absicht an, dass der Coachee sein eigenes Denken und Fühlen besser wahrnimmt, neue Erkenntnisse über sich gewinnt und Kopf und Bauch zusammenbringen kann.Von Herzen alles GuteIhr Jürg Wilhelm 

Grundannahmen #2

15. Jan 2018
"Aberglaube ist der abweichende Glauben der Anderen. Somit ist jeder Glaube Aberglaube und Glaube zugleich"- Raimond GatterDie Landkarte ist nicht die Landschaft. Landkarten unterscheiden sich zwar, aber keine ist absolut gesehen besser als die andereDie Beziehung zwischen Landkarte und Landschaft wird durch die Kommunikation hergestelltJedem Verhalten liegt eine positive Absicht zugrundeFür jedes Problem gibt es mindestens eine Lösung Es gibt kein Scheitern, es gibt nur Feedback.Grundannahmen bestimmen unser Handeln und damit all das, was entsteht oder nicht entsteht. Zum Beispiel die Skulpturen von Leonardo Da Vinci, der einem kleinen Jungen auf die Frage, warum er denn auf den Stein einschlage, folgendes antwortete: „Weil sich darin ein Engel versteckt, den ich befreien will.“ Und was finden wir durch den Filter unserer Grundannahmen?  

Grundannahmen #1

14. Jan 2018
"Lass mich den Aberglauben eines Volkes schaffen, und mir ist es gleich, wer ihm seine Gesetze oder seine Lieder gibt."- Mark Twain Alle Ressourcen, um ein Problem zu lösen, sind immer im System. Aber du kannst sie nicht mit demselben Denken lösen, mit dem du sie geschaffen hast.·       Körper und Geist sind Teile eines grösseren kybernetischen Systems·       Das System aktiviert immer automatisch alle Themen, die zu seiner Entwicklung zu bearbeiten sind·       Das System entwickelt sich immer in die Richtung, in welche die Aufmerksamkeit gelenkt wird.Grundannahmen sind eine Art mentale Modelle. Sie sind der Filter, durch den wir auf die Welt schauen und bestimmen damit, was wir sehen. Die Realität, die nach Einstein nur eine Illusion ist, die sich hartnäckig hält, entsteht durch diese Filter. Reinigen wir sie und öffnen damit die Türen unserer Wahrnehmung, eröffnet sich uns die Unendlichkeit der Möglichkeiten.

Glaubenssätze bearbeiten

3. Dez 2017
 „Es ist in der Natur des Menschen, dass er nicht über einen Berg stolpert, wohl aber über einen Ameisenhügel"- Chinesisches SprichwortGlaubenssätze – man kann sie auch Überzeugungen nennen - bestimmen unser Leben. Sie können auf der Ebene der Identität wirken (z.B. ich bin nicht gut genug, bin nicht liebenswert u.ä.); Aussagen über die Fähigkeiten machen (z.B. das kriege ich nie, ich kann das einfach nicht, etc.) oder auch ein Verhalten beurteilen (z.B. so was tut man nicht, etc.).Glaubenssätze neigen dazu, sich selbst zu erfüllen. Die positiven, wie die einschränkenden. Auf der Suche nach dem zentralen Glaubenssatz, der oft sehr schmerzhaft sein kann (wie z.B niemand liebt mich, ich habe es nicht verdient, glücklich zu sein, etc.) baut der beschützende Teil des Coachees oft einen Widerstand gegen dessen Veränderung auf.Dieser unbewusste Widerstand des Coachees manifestiert sich in unterschiedlichen Facetten. Die Nebelwand, in der wir die Orientierung verlieren sollen oder der rote Hering, der uns auf die falsche Fährte locken will.Aber nicht nur der Coachee, auch der Coach unterliegt der Gefahr, falsche Fährten zu verfolgen und das Wesentliche zu verpassen. Das „Fische im Traum Phänomen“ z.B. bedeutet, dass wir dazu neigen, unsere eigenen Geschichten auf den Coachee zu projizieren.Den grössten Hebel zu finden, den Glaubenssatz, dessen Transformation die mehrerer anderer Glaubenssätze bewirkt, ist eine wichtige Aufgabe des Coachs, wenn es darum geht, die Effizienz und Wirksamkeit der Arbeit zu optimieren.Wollen Sie mehr zum Thema wissen? Klicken Sie hier.Von Herzen alles GuteIhr Jürg Wilhelm

Glaubenssätze

27. Sep 2017
„Ob Du glaubst Du kannst es oder Du glaubst, Du kannst es nicht - Du hast immer recht."- Henry Ford Der Volksmund sagt, dass der Glaube Berge versetzt. Er hat recht. Das, was wir glauben oder nicht glauben, entspringt unseren mentalen Modellen. Wir nennen diese auch Überzeugungen oder - in der Fachsprache des NLP - Glaubenssätze; und diese bestimmen unsere Limitierungen genauso, wie unsere Möglichkeiten. Es lohnt sich deshalb, von Zeit zu Zeit unsere mentalen Modelle zu überprüfen und sie bei Bedarf zu verändern.Ein Beispiel? Kaum war das Ford T Modell - liebevoll Tin Lizzie genannt - mit ihrer damals beachtlichen Leistung von 20 PS aus vier Zylindern mit 2.9 Litern Hubraum vom Fliessband auf die Strasse gekommen, gab Henry Ford seinen besten Ingenieuren den Auftrag, einen Achtzylindermotor zu bauen und in ein einziges Gehäuse unterzubringen. Das war entgegen all dem, was die Ingenieure damals für möglich hielten, hatten sie doch ihre ganze Ingenieurskunst gebraucht, um vier Zylindern in einem Motorblock unterzubringen. Der Widerstand war immens. Warum? Sie glaubten einfach nicht daran, dass es gelingen könnte und hatten zu grossen Respekt vor dem Wagnis wie Angst vor dem Scheitern. Henry Ford nutzte seine ganze Überzeugungskraft und sprach einen prägenden Satz, um die Ingenieure für sein technisch verwegenes Vorhaben zu gewinnen: “Ob du glaubst du kannst es, oder ob du glaubst, du kannst es nicht; du wirst immer recht behalten.“ Ja klar: Der, der glaubt er kann es nicht, wird es gar nicht erst versuchen. Der, der glaubt er kann es, wird Wege finden, seinen Glauben zu beweisen. Was würden Sie gerne tun, glauben aber nicht, dass Sie es schaffen? Schauen Sie doch mal bei mir rein, dann schauen wir mal...Von Herzen alles GuteIhr Jürg Wilhelm

Fiction or Facts?

4. Sep 2017
„If you can dream it, you can do it"- Abraham LincolnUnser Gehirn ist mit seinem „Alltagsdenken“ nicht in der Lage, zwischen realen Erlebnissen und intensiven Vorstellungen zu unterscheiden. Es nutzt für Wahrnehmung, Speicherung und Abruf von Erlebnissen, Plänen, Ideen usw. immer unsere fünf Sinne; Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken.Innerhalb dieser Sinne macht es feinere Unterscheidungen, die sich Submodalitäten nennen. Die Submodalitäten sind der Code, den unser Gehirn benutzt. Kennen wir ihn, knacken wir sein Geheimnis – und lernen zu verstehen, wie wir unser Gehirn einsetzen, um- unsere Lebenspläne zu verwirklichen - irgendetwas ganz langweiliges oder gewöhnliches für uns attraktiv zu machen oder- einem grossen Problem die negative Kraft zu nehmen.Spannend genug? Hier gibt’s mehr davon auch zu selber ausprobieren.Viel Spass.Ihr Jürg Wilhelm

Emergenzen

10. Aug 2017
„Wenn zwei Menschen einen Dollar austauschen, haben beide immer noch einen Dollar. Wenn sie eine Idee austauschen, so hat jeder zwei, oder allenfalls gar drei Ideen"- Abraham LincolnDie Beziehung ist das Dritte, das zwischen zwei oder mehr Menschen entsteht. Sie tragen gemeinsam die Verantwortung für das, was sie hervorbringt: Ideen, Liebe, Hass, Gleichgültigkeit, Freude, Trauer. Je offener wir in eine Beziehung gehen und je mehr wir investieren, desto mehr bringt sie hervor.Im Coaching entsteht das Wesentliche immer in der Beziehung zwischen Coachee und Coach. Wir können darauf vertrauen, dass die tragfähige Beziehung emergent alle Themen hervorbringt, die im Coaching zu bearbeiten sind.  

Was wir heute gestalten, wirkt in die Zukunft. Was wir unterlassen, ebenso

13. Jul 2017
„Was wir heute gestalten, wirkt in die Zukunft.Was wir unterlassen, ebenso"- Wolfgang Kowatna Wir Menschen mögen Veränderungen in der Regel nicht so sehr; sie bedeuten Arbeit und Verunsicherung und stellen uns vor Fragen des persönlichen Genügens oder Ungenügens. Darum neigen Menschen dazu, nach Hindernissen zu suchen und diese im Aussen auch zu finden. Das bewahrt sie davor, selber zu gestalten. In jedem Veränderungsprozess geht es deshalb darum, die Menschen in die innere Beteiligung zu bringen und mit ihnen die Verantwortung für das Gelingen zu teilen. Wir befähigen sie dazu, unterstützen sie in den ersten Schritten, sorgen für schnelle erste Erfolge, auf denen sie (sich) aufbauen können.      

Das Dramadreieck

29. Jun 2017
Das Dramadreieck
 „Das Leben ist eine Komödie, mach bitte kein Drama daraus"- UnbekanntDas Modell des Dramadreiecks hilft uns, die Dynamik ungünstiger Rollen zu verstehen, die ganz oft und fast zwangsläufig in Konflikten enden. Zum Beispiel versucht der Retter in seiner Rolle das vermeintliche Opfer zu befreien. In diesem Befreiungsversuch wird der Retter jedoch oft selber zum Täter, indem er ein Opfer rettet, das vielleicht gar nicht gerettet werden will. Doch selbst wenn die Rettung vom Opfer begrüsst wird, schwächt es diese Person, indem sie sich immer weniger zutraut, für sich selbst einstehen zu können und so immer mehr an Opferenergie aufbaut.Das Opfer wiederum in seiner Rolle  ist oft geneigt, andere förmlich mit seinem beklagenswerten Zustand einzubinden, damit es nicht so alleine ist. So wird das Opfer selber zum Täter, weil es andere in die Misere reinzieht.Innerhalb des Dramadreiecks gibt es keine besseren oder schlechteren Rollen; sie alle sind unreif, weil sie die Lösungen nicht in sich, sondern in einem Dritten sehen. Die einzige gesunde Rolle ist jene ausserhalb des Dramadreiecks auf einer Art Metaposition, also einer Position ausserhalb des Dreiecks, wo wir aus der Sicht des Betrachters mit einem guten Abstand die Rollen im Dreieck wahrnehmen, verstehen und uns verändern können. Als Coach können wir dem Klienten so helfen, von solch unproduktiven Rollen loszulassen und tragfähige Lösungen zu erkennen, die immer im System zu finden sind. Haben Sie Lust darauf, so ein guter Coach zu werden? In der Ausbildung zum Life Coach befähigen Sie sich dazu.   

Seiten