Blog

20. Feb 2019

Der Begriff "Tinnitus" leitet der sich vom lateinischen Wort "tinnire" (= klingeln) ab. Diese Ohrgeräusche haben keine äussere Quelle und werden nur vom Betroffenen selbst gehört; sie entstehen also im eigenen Kopf. 

Der Tinnitus kann einseitig oder beidseitig auftreten. Er beruht auf einer Störung der Hörfunktion und kann auch eine solche beeinflussen. Menschen mit Tinnitus leiden häufig auch an Schwerhörigkeit. In einer Studie wurde festgestellt, dass 95% der Tinnitus Patienten eine Hörschädigung aufwiesen. Dabei wurde bei 89% der Patienten eine beidseitige Hörschwäche…

weiterlesen
6. Feb 2019

Hast du auch schon mal gedacht, dass dein Wissen zum Thema NLP & Life Coaching ein wenig Staub angesetzt hat und dir etwas Auffrischung oder ein weiteres eintauchen in die NLP-Welt gut tun würde? 

Dann lohnt es sich, dir einen Refresher zu gönnen. In nur zwei Tagen bringst du dein Wissen auf den neuesten Stand und bekommst für dich persönlich wieder neuen Schwung für die Umsetzung und dein Leben. 

>> Hier geht’s zum Seminar.

Ach so: Du hast noch gar keine Ausbildung (bei mir) besucht? Dann ist jetzt eine gute Gelegenheit. Wir starten am 1. März wieder mit…

weiterlesen
24. Jan 2019

Die Augen sind der Spiegel und das Tor der Seele, heisst es.

Ob das stimmt, weiss ich nicht. Aber: Mit ihnen lässt sich einiges anstellen; Männern den Kopf verdrehen, zum Beispiel.

In diesem Beitrag geht es jedoch um was anderes. Nämlich darum, wie dir deine Augenbewegungen schnell helfen können, unerwünschte Stimmungen loszuwerden. 

Das geht so: 

Wenn du nicht gut drauf bist, blicke einfach nach oben und bewege Deine Augen circa zehnmal schnell von links nach rechts. Dazu sagst du laut „Hahahaha….!“

Auf diese Weise wird der negative Stimmungszustand auf zwar…

weiterlesen
10. Jan 2019

Francine Shapiro, Ph.D., klinische Psychologin und ausserordentliches Forschungsmitglied des Mental Research Institute (MRI) in Palo Alto (Kalifornien), hat vor einigen Jahren herausgefunden, dass schnelle Augenbewegungen in der horizontalen Achse Stress und sogar Trauma reduzieren und heilen können.  

Daraus haben Wissenschaftler eine Technik entwickelt, die sie EMDR nennen, was soviel bedeutet wie Eye Movement Desensitization and Reprogramming, oder übersetzt Desensibilisierung und Reprogrammierung durch Augenbewegung.

Für die Anwendung stellt sich der Coachee ein negatives…

weiterlesen
27. Dez 2018

ACT steht für Acceptance and Committment Therapy, eine relativ junge Methode unter dem Dach der Verhaltenstherapie. 

ACT lädt im Wesentlichen ein, die Angst nicht als Feind zu sehen, den es zu bekämpfen gilt, sondern eher als Freund und Begleiter im Leben anzuerkennen und anzunehmen. Mit dieser Einstellung können die Betroffenen den ermüdenden und nicht zu gewinnenden Kampf gegen die Angst einstellen und die so frei werdenden Energien dafür nutzen, das Leben zu gestalten. 

Ein zentrales Element ist, die Angst und deren Symptome einfach achtsam wahrzunehmen, statt zu…

weiterlesen
13. Dez 2018

Wie bitte – mehr davon? So absurd es auf den ersten Blick klingen mag: Ja, gerne!

Warum? Nun ja: Wenn jemand Ihnen ein «negatives Feedback» gibt, nimmt er oder sie sich schon mal die Mühe und hat den Mut, Ihnen zu sagen, was ihm oder ihr nicht passt. Natürlich hören wir das nicht gerne und freuen uns vielmehr darüber, Komplimente zu bekommen. Das findet das Gegenüber aber scheinbar im Moment als gerade nicht angebracht. 

Schritt 1 – Entwaffnende Reaktion

Statt sich nun zur Wehr zu setzen oder die eigene Handlung (eventuell langatmig) zu begründen ist es sehr viel besser zu…

weiterlesen
30. Nov 2018

«Nehmen Sie einen tiefen Atemzug, und wenn Sie bereit sind, dann atmen Sie langsam aus und erlauben Ihrem Körper, sich zu entspannen. Nehmen Sie einen weiteren tiefen Atemzug, atmen Sie langsam aus, und erlauben Sie sich, sich entspannt, ruhig und friedlich zu fühlen. Diese Zeit ist nur für Sie bestimmt. In dem Moment müssen Sie nirgendwohin gehen, müssen nichts anderes tun und an nichts anderes denken. Erlauben Sie Ihrem Geist, alle lästigen Sorgen loszulassen. Ihre Ruhe nimmt zu, und Ihr Geist wird immer friedlicher und entspannter. Das angenehme Gefühl breitet sich in jedem…

weiterlesen
30. Okt 2018

Gute Kommunikation bedeutet einfach ausgedrückt nichts anderes, als ein gegenseitiges «verstehen und verstanden werden.» 

Voraussetzung dazu ist Empathie. Darunter versteht man das einfühlende Verstehen, das nichtwertende Einge­hen auf eine Person.

Im Coaching oder der Therapie bedeutet das  „den Klienten in seinem Erleben und seinen damit verbundenen Werthal­tungen, Motiven, Wünschen und Ängsten zu verstehen“, wie J. Kirr das in «Grundkonzepte der Psychotherapie» ausdrückt. 

Doch um einen Klienten richtig verstehen zu können, lohnt es sich, dass der Coach in der…

weiterlesen
5. Okt 2018

So lautet zumindest das Versprechen, welches das US-Onlineportal «Medium» basierend auf einem offensichtlich wissenschaftlich begleiteten Programms der US Navy abgibt.

Das Programm soll sogar bei einer sehr lauten Geräuschkulisse dazu führen, dass 96 Prozent der Kampfflieger innert 120 Sekunden in den Schlaf finden.

Da ich wunderbar schlafe, kann ich das nicht ausprobieren. Für alle weniger Gesegneten hier das Programm:

Fünf Schritte bis zum Einschlafen 1.    Richten Sie es sich gut und bequem ein

Verdunkeln Sie das Zimmer und schalten Sie Störungen aus. Auch das Handy…

weiterlesen
24. Sep 2018

Der Volksmund sagt, dass der Glaube Berge versetzt. Er hat recht. Das, was wir glauben bestimmt unsere Limitierungen genauso wie unsere Möglichkeiten. Es lohnt sich deshalb, von Zeit zu Zeit unsere mentalen Modelle zu überprüfen. 

Mit dem Modell »Belief Change Cycle», das von Robert Dilts entwickelt wurde, lassen sich unsere Glaubenssätze wirksam verändern. 

Ich habe dieses Modell in mein bekanntes Format gebracht und es in der laufenden Ausbildung zum NLP Practitioner angewendet. Ich kann das Modell, welches mit diesem Link angeschaut und heruntergeladen werden kann,…

weiterlesen

Seiten