Tortilla espanola

Die Tortilla ist eine der typischen spanischen Tapas, also Vorspeisen/Häppchen. Die Zutaten können Sie nach Belieben variieren. Meistens findet man Variationen mit Thunfisch, Bohnen oder auch mit Tomaten. Hier das Basisrezept. 

Für eine gelungene Tortilla ist es wichtig die Kartoffeln bereits in einer Schüssel richtig zu vermischen. Also nicht erst in der Pfanne die Kartoffeln dazugeben. Um einen intensiveren Geschmack zu erhalten ist es wichtig die Tortilla innen noch etwas feucht zu lassen: Sie sollte auf der Zunge zergehen. Voll durchgebratene Tortillas haben eine Konsistenz wie Gummi. Das ist nichts für Liebhaber. Die Tortilla sollte in der Pfanne etwa 2 Finger dick sein

Das braucht's für vier Personen:
 

3   mittelgrosse fest kochende Kartoffeln
8   Eier
1   grosse Zwiebel
    Olivenöl
    Salz & Pfeffer

 

So geht's:

  • Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und in viel Öl bei niedriger Temperatur weich braten. Die Kartoffeln dürfen dabei nicht Braun werden. (Alternativ können Sie die Kartoffeln auch im ungesalzenen Wasser kochen.)
  • Zwiebeln kurz anbraten (glasieren).
  • Eier aufschlagen; mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den Kartoffeln und den Zwiebeln gut verrühren.
  • Olivenöl in der Pfanne erwärmen (nicht zu heiss werden lassen). Die Masse hinzugeben und bei mittlerer Hitze braten. Achten Sie darauf, dass die Tortilla nicht braun wird!
  • Wenden Sie die Tortilla in der Pfanne. Sie können das in der Luft, wie bei einer Omelette machen oder einen grossen Teller auf die Tortilla legen und die Pfanne umdrehen (Achtung wegen dem heissen Öl).
  • Dann die Tortilla auf der anderen Seite braten.
  • Die goldgelb gebratene Tortilla in Tortenstücke lauwarm oder kalt servieren.

Weinempfehlung

Zu diesem Gericht passt als Weisswein ein spanischer Verdejo, oder für Liebhaber roter Weine einer aus dem Rioja. Mein persönlicher Favorit ist hingegen der Mauro oder der Hacienda Monasterio, beide aus dem Ribera del Duero.

Guten Appetit